Coach Sascha Nensel:


„Wenn Du um die 40 stehst, muss das Ziel die 20 sein."


Wie wurden Sie Julia Görges Coach?

Sascha Nensel: Ich habe im Rahmen meiner Tätigkeit am Bundesstützpunkt in Hannover zuerst mit Jule gearbeitet und da gesehen, dass bei ihr noch viel zu machen und viel Luft nach oben war. Und nachdem sie mich auch mal wegen einer Zusammenarbeit angesprochen hatte, habe ich den Job im November 2009 fulltime übernommen.

Woran arbeiten Sie mit Ihr besonders?

Sascha Nensel: Ich mache praktisch alles: Tennis, Athletik und begleite sie auf Reisen über das ganze Jahr. Wir haben extrem viel im Fitnessbereich gemacht, wo sie auch viel besser geworden ist. Wichtig war auch, dass sie etwas ruhiger wurde, da sie sehr impulsiv und emotional auf dem Platz war. Daneben galt unsere Hauptaufmerksamkeit der taktischen Ausbildung. Spielerisch und technisch geht es nur um Nuancen.

Wie ist Julia Görges?

Sascha Nensel: Sie ist sehr ehrgeizig, diszipliniert, im Training und bei der Turniervorbereitung inzwischen recht professionell, kritikfähig zu sich selbst, schon recht konditionsstark, aber immer noch mit Defiziten und in den meisten Bereichen selbstständig. Sie arbeitet und macht alles gern, hat einen sehr eigenen Kopf und ist ein recht offener Mensch.

Was trauen Sie ihr zu?

Sascha Nensel: Unser Ziel in diesem Jahr war, die ersten 50 zu knacken. Das ist gelungen. Jetzt muss sie erst mal beweisen, dass sie da hingehört, denn jedes Jahr fängt für alle bei Null an. Ich glaube, dass es weiter nach vorn geht, wenn Jule im Vollbesitz ihrer Kräfte ist und alle Bereiche noch verbessert hat. Wenn du um die 40 stehst, muss das Ziel die 20 sein. Spielerisch hat sie das drauf, sie muss das aber auch auf dem Platz im Wettkampf bringen.

     aufgezeichnet von Eberhard Pino Mueller 

publiziert:  November 2010   -  DTZ- Deutsche Tennis Zeitung
       








Julia Görges über sich:


Ich habe immer dabei
: Bücher, Computer, Foto, Nintendo DS für Spiele, Handy.

Ich lenke mich ab
: Im Hotel und auf Reisen mit Büchern und Internet.

Meine Lieblingsschriftstellerinnen
: Charlotte Link und die Britin Sophie Kinsella.

Mein Lieblingsfilm & Schauspieler/in
: Notting Hill, Hugh Grant und Jennifer Aniston. Ich mag Film- und Liebeskomödien.

Meine Lieblingsspeisen & Getränke
: Pizza, Pasta, Steaks und asiatische Küche - Orangensaft, Schorle, wenn Alkohol, dann Cocktails.

Meine Lieblingswebsite
: Die von RTL, um zu sehen, was gerade passiert und wegen der Soaps.

Was ich nicht mag
: Wein, Bier, Champagner. Und schrecklich finde ich Volksmusik im Fernsehen.

Mein Auto
: Ein kleiner Mercedes, den ich mir selbst gekauft habe. Einen Sportwagen brauch' ich nicht.

Mein Land
: Ich finde Deutschland schön, auch Australien, nur ist es so weit weg.

Meine Verträge
: Nike für Bekleidung, Wilson für die Schläger. Mein Vater macht den wirtschaftlichen Bereich und kümmert sich um Geld und Sponsoren.




















zurück

nächster Beitrag:  Sabine Lisicki